Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Wohnungsmarkt: Bundesweite Mietbelastung steigt auf 35 %

Wohnungsmarkt: Bundesweite Mietbelastung steigt auf 35 %

3. Dez. 2008 - Mieter in Deutschland müssen mehr als ein Drittel ihres Haushaltsnettoeinkommens für Miete und Betriebskosten ausgeben. Nach einer aktuellen IVD-Studie, für die 100 deutsche Städte untersucht wurden, liegt der durchschnittliche Anteil bei über 35 %. Die niedrigste Mietbelastung weist mit einem Einkommensanteil von 24,9 % Gütersloh aus. Die Stadt Freiburg im Breisgau ist aufgrund des hohen Anteils studentischer Niedrigverdiener mit einem Einkommensanteil von 43,8 % die Stadt mit der stärksten Mietbelastung, gefolgt von Köln und Mainz (42,5 %). Größter Preistreiber bei den Betriebskosten waren laut IVD zuletzt die fossilen Brennstoffe. Allein die Heizkosten, die in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 38 % gestiegen sind, machen heute bis zu 40 % der Betriebskosten aus.


 

Zurück zu den Meldungen

Aktuelles

Bundeseinheitliches Meldegesetz - Neue Rechte und Pflichten für Mieter und Wohnungsgeber

Erfahren Sie mehr ...

Callback
Rückruf

Sie wollen zurückgerufen werden? Schreiben Sie uns, wir melden uns bei Ihnen!

Kontaktformular

Mietkaution sparen

Nutzen Sie die Vorteile einer Mietbürgschaft:

  • Sie als Mieter behalten Ihr Kautionsgeld
  • geringe Gebühren
    (ab € 5,75 im Monat)

Information / Anmeldung

Immer up-to-date!

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere RSS-Feeds!

RSS-Feed Kaufobjekte
RSS-Feed Mietobjekte
RSS-Feed Aktuelles

Mehr Infos zum Thema RSS